Schutzkleidung kann auch ein Modeaccessoire sein

Schutzkleidung kann auch ein Modeaccessoire sein

Lederjacken: was einst für Motorradfahrer und sogar für Piloten im 20. Jahrhundert als Fliegerjacken als reine Funktionskleidung galt, ist heute in der Modewelt schon lange weit verbreitet. Da Leder sowohl widerstandsfähig als auch robust ist, eignet sich die Leder- oder Motorradjacke bestens für das schnelle und gegebenenfalls auch gefährliche Rasen mit dem Bike. Sie sitzt eng an und wird so verarbeitet, dass Wasser und Regen an ihr abperlen, sodass die Jacke bei jedem Wetter funktionsfähig ist.

Die Lederjacke als Schutzkleidung

Die Lederjacke, mit der sich viele Menschen heutzutage aus Mode-Gründen bekleiden, ist jedoch nicht ganz so wie die Lederjacken die als Schutzkleidung von Motorradfahrern und Piloten getragen werden. Ihr Aussehen mag sich zwar sehr ähneln, doch Lederjacken, die aus Schutzgründen getragen werden, sind schwerer, dicker und manchmal sogar mit Ausrüstung versehen. Eine Mode-Lederjacke würde vielleicht schick aussehen, würde aber dem praktischem Zweck nicht viel Gutes tun und wenig Schutz bieten. Normalerweise befinden sich wetterdichte Taschen, höhere Kragen und mehr Reißverschlüsse an echten Schutzjacken. Des Weiteren ist die Jacke auch im Rücken länger als auf der Vorderseite, um die Nieren des Fahrers während der Fahrt zu schützen.

Aber wie kam diese Funktionsjacke jetzt in Mode?

Wie die Lederjacke berühmt wurde

Durch Filmstars ab den 1950er Jahren kam die, heute ikonische, Lederjacke regelrecht zu einem Kult-Status. Man assoziierte sie von da an oft mit Hollywood und den Stars und Sternchen der Welt. Beispiele dafür wären zum Beispiel der Film „The Wild One“, dessen Hauptrolle Marlon Brando darstellte oder auch, heutzutage vielleicht noch besser bekannt, John Travolta im Musical Film „Grease“ in dem die Lederjacke ein markantes Markenzeichen der Hauptfigur war. Auch die Fliegerjacken, einigen vielleicht bekannt durch den Film „Top Gun“, sind jahrelang in Mode geblieben. Die Lederjacke hat auch durch Filme wie „Matrix“, „Fight Club“ und „Der Terminator“ viel Anklang gefunden.

Die Ramones, eine bekannte und viel geliebte Punk Rock Band, welche von 1974 bis 1996 aktiv war, brachten die Lederjacke jetzt auch in Subkulturen in Mode, beispielsweise in der Punk Subkultur. Auch von Heavy Metal-Fans blieb die Liebe zur Lederjacke nicht aus. Doch was macht die Lederjacke nun so attraktiv?

Trägt man eine Lederjacke, will man in der Regel, sogar heute noch, einen etwas einschüchternden Look repräsentieren. Gerne tragen sogenannte „Rebellen“ und auch Rebellengruppen Lederjacken, um zu zeigen, dass sie hart im Nehmen sind. Beliebte Accessoires zur Jacke sind außerdem auch Metallketten, Spikes und verschiedenen Designs auf dem Jackenrücken. Beliebt, besonders bei „Metalheads“ sind übrigens auch Lederjacken gepaart mit Lederhosen. Doch natürlich tragen nicht nur Rebellen und Metalheads das Schmuckstück Lederjacke. Heute gibt es das Kleidungsstück in jedem Kleidungsladen zu finden und es wird sowohl von jung als auch von alt getragen. Außerdem ist es mittlerweile auch möglich, Faux-Leather Jacken zu erwerben.

Man kann wirklich sagen: Die Lederjacke ist ein multifunktionelles Modestück für jeden, das außerdem nie „Out of Fashion“ ist!